Der Blick geht nach vorne: White Wings wollen Sieg gegen München

Noch in der vergangenen Woche mussten die EBBECKE WHITE WINGS Hanau ihr Heimspiel gegen Würzburg wegen zu vieler erkrankter Spieler absagen. Inzwischen sind die Hanauer Basketballcracks aber wieder genesen und treffen  am kommenden Samstag auf den FC Bayern Basketball II.

Nach der Trennung von Headcoach Simon Cote steht Trainer Michael Luprich erstmalig allein an der Seitenlinie. „Zugegeben – zu Beginn des ersten Trainings war es natürlich eine ungewohnte Situation. Nach fünf Minuten war das Ganze aber bereits vergessen. Die Blicke gehen jetzt nicht mehr zurück, sondern nach vorne“, sagt Luprich. Damit gehen die Blicke nach Südbayern und auf den anstehenden Gegner München.

Mit 3 Siegen und 6 Niederlagen haben die Bayern bisher eine etwas durchwachsende Saison gespielt. Grund hierfür dürfte auch der Umstand sein, dass einige Leistungsträger der vergangenen Saison die Mannschaft im Sommer verlassen hatten. „Sie sind ein sehr junges Team, das taktisch auf übliche Spielzüge setzt und keine hoch komplexen System läuft. Darüber hinaus spielen sie – auch körperlich bedingt – weniger physisch unter dem Korb. Das sollten wir für uns nutzen“, so Luprich weiter.

Defensiv gilt es vor allem, die drei klaren Leistungsträger unter Kontrolle zu bringen. Da wäre beispielsweise Sasha Grant, der im Schnitt 12 Punkte erzielt und darüber hinaus hin und wieder in der BBL aushelfen darf. „Außerdem haben sie in ihren Reihen noch Viktor Frankl-Maus, der im Schnitt 15 Punkte macht, und Jacob Knauf, der nicht nur gut scort, sondern darüber hinaus der beste Rebounder der Liga ist“, analysiert der Hanauer Coach. Ganze 11 Mal pflückt Knauf pro Spiel den Ball vom Brett.

Für Luprich ist somit klar, worauf es für die White Wings am Wochenende ankommen wird: „Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Wir müssen defensiv besser werden, im Angriff etwas schneller spielen und konsequenter auf Fast Breaks setzen. Wir wollen uns keinen größeren Druck machen als sonst. Aber klar ist – wir wollen am Samstag auf jeden Fall gewinnen. Ich bin davon überzeugt, dass wir das auch schaffen, wenn wir unser Spiel durchziehen und uns auf unsere Stärken besinnen.“

Das Spiel am Samstag (23. November) beginnt bereits um 14 Uhr im Audi Dome München.