Heimerfolg: White Wings gewinnen gegen Oberhaching

Noch vor zwei Wochen hatten die EBBECKE WHITE WINGS Hanau bei ihrer Heimpremiere gegen Speyer gepatzt und aufgrund fehlender Disziplin einen klaren Vorsprung verspielt. Gegen Oberhaching hat es nun geklappt mit dem Erfolg vor Heimpublikum: Mit 78:59 gingen die Hanauer als klare Sieger vom Platz.

Den besseren Start legten allerdings die einsatzgeschwächten Gäste hin, die auf Schlüsselspieler John Boyer verzichten mussten. Zunächst zog das Team von Trainer Mario Matic auf 11:4 davon und provozierte die erste Auszeit der White Wings. Diese hatte glücklicherweise den Gewünschen Effekt und die Hanauer kamen in der Folge besser in ihren Spielrhythmus. So sicherten sie sich im ersten Viertel einen knappen 24:21-Vorsprung. Und während das zweite Viertel schon deutlich besser lief für die Gastgeber, dominierte das Team vor allem im dritten Spielabschnitt.

„Zu diesem Zeitpunkt haben wir den Ball extrem gut laufen lassen. So haben wir uns immer wieder freie Wurfpositionen herausgespielt und waren offensiv sehr effektiv“, lobt Hanaus Headcoach Simon Cote seine Mannschaft. Positiv zu bewerten ist außerdem das sehr gute Zusammenspiel: „Wir haben unsere 78 Punkte mit 21 Assists erzielt – das ist sehr gut.“ Zwischenzeitlich zogen die White Wings so auf 27 Punkte Vorsprung davon.

Allerdings bäumte sich Oberhaching im letzten Viertel noch einmal auf. „Sie haben in dieser Phase ihr Defensivspiel umgestellt und stärker die Zone verteidigt“, so Cote. Zwar pochten die White Wings auf freie Würfe – diese wollten zeitweise jedoch einfach nicht fallen. In den letzten vier Minuten fand das Team dann zurück in die Spur – eingeleitet durch einen sehenswerten Alley-Oop-Dunk durch den sehr gut performenden Topscorer Preston Beverly und aufgelegt von Miquel Rodriguez. Gleichzeitig passte das Defensivspiel – die Tropics konnten nur noch zwei Würfe erfolgreich im Korb unterbringen. Entsprechend klar fiel das Endergebnis aus: Mit 78:59 sicherten sich die EBBECKE WHITE WINGS Hanau ihren ersten Heimsieg.

„Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Es ist ein Spiel, aus dem wir lernen können. Wir haben vor allem in der zweiten Hälfte sehr gut gereboundet und bei den Fast Breaks Druck gemacht“, analysiert Cote. „Defensiv haben wir die Tropics bei einer Trefferquote von 28 Prozent gehalten. Das müssen wir so weiterführen. Und auch bei den Turnovern haben wir uns verbessert, 15 sind aus meiner Sicht jedoch immer noch ein wenig zu viel. Wir wollen am Ende maximal bei 12 bis 13 liegen.“


Für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau spielten:

Preston Beverly (17 Punkte/7 Rebounds/1 Assists)
Jonathan Mesghna (0/1/0)
Josef Eichler (3/6/0)
Felix Hecker (6/3/0)
Till-Joscha Jönke (13/2/7)
Justin Hedley (5/2/0)
Ryan Beisty (3/8/5)
Jonas Niedermanner (14/9/3)
Benedikt Nicolay (2/3/2)
Miquel Servera Rodriguez (15/1/3)