Wichtiger Endspurt: White Wings wollen gegen Kirchheim gewinnen

Es war ein schweres Wochenende für die EBBECKE WHITE WINGS Hanau. Während des Freitagsspiels präsentierte sich das Team von Headcoach Simon Cote vor heimischem Publikum noch kämpferisch und vor allem defensiv sehr stark, verlor aber am Ende denkbar knapp mit 85:90. Am Sonntag hingegen wollte es einfach nicht gelingen, aus dem Tief, in das sich die Mannschaft zwischenzeitlich gespielt hatte, wieder herauszuholen. Am Ende gewannen die ROSTOCK SEAWOLVES mit 86:55.

„Wir haben noch vier Spiele. Also haben wir es auch in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen“, sagt Cote. Ein erster Schritt in diese Richtung könnte am kommenden Samstag gemacht werden. Dann nämlich empfangen die White Wings bei ihrem vorletzten Heimspiel die VfL Kirchheim Knights.

Eine leichte Hürde auf dem Weg zum Saisonziel werden die Knights dabei freilich nicht. Im Hinspiel hatten die EBBECKE WHITE WINGS Hanau mit 87:73 verloren. „Kirchheim ist ein sehr gutes Team und ausgezeichnet gecoacht.“ Offensiv sind sie von allen Positionen aus brandgefährlich und haben zudem ein sehr variables Defensivspiel mit verschiedenen Systemen.

Eine der wichtigsten Aufgaben ist bereits jetzt klar: „Wir müssen Rohndell Goodwin ausschalten.“ Er ist derzeit der beste Scorer der Liga und holt im Schnitt 18,1 Punkte für die Knights. „Aber sie haben insgesamt viele gute Spieler. DaJuan Graf zum Beispiel ist ein starker Point Guard, der sehr gute Pässe spielt.“

Um gegen diese Mannschaft zu bestehen, wird es dabei vor allem um die mentale Stärke des Teams ankommen. Der Druck ist groß, der Frust inzwischen ebenfalls. Das gilt es abzuschütteln. „Wir müssen hart spielen, zusammen spielen. Konsistenz zeigen. Vor der Strategie steht immer das Ziel, für 40 Minuten eine Einheit zu sein. Wir haben gegen sehr gute Teams gewonnen, aber auch gegen weniger starke Teams verloren. Uns steht es offen, unsere beste Leistung abzurufen“, sagt Cote. Dafür hofft er erneut auf die große Unterstützung der treuen White Wings Fans.

Hoffnung besteht derzeit darauf, dass Till-Joscha Jönke seine Lungeninfektion auskurieren könnte. Mit seiner Unterstützung könnte in den letzten vier Spielen noch viel möglich sein. „Till ist ein Kämpfer. Er ist ein Spieler, der seine Mannschaft nach vorne bringt und motivieren kann. Sein Einsatz wäre für uns definitiv eine sehr große Hilfe.“

Schlechte Neuigkeiten gibt es allerdings für den Einsatz von Stammkraft Jeramie Woods. „Zusätzlich zu seiner Daumenverletzung hat er sich nun noch eine Knieblessur zugezogen“, berichtet Cote. Derzeit werde er mit einer speziellen Methode ärztlich behandelt. „Sollte diese Behandlung allerdings nicht anschlagen, dann wird Jeramie diese Saison wohl nicht mehr auflaufen können.“

Das Spiel am 9. März beginnt um 19 Uhr in der Main-Kinzig-Halle. Fans, die nicht vor Ort sein können, haben die Möglichkeit, den Livestream im EBBECKE WHITE WINGS Hanau Channel auf https://airtango.live zu nutzen.