ZWEITER HEIMSIEG: HEBEISEN WHITE WINGS SCHLAGEN KÖLN 64:58

Die HEBEISEN WHITE WINGS schlagen die RheinStars Köln mit 64:58 (31:37). In der zweiten Halbzeit haben die Hanauer in eigener Halle sich auf ihre Defense verlassen können, haben insgesamt nur 21 Punkte zugelassen. „Das war der Schlüssel“, meinte Kapitän Christian von Fintel.

Das war zu Beginn des Spiels nicht der Fall. Vor allem Alexander Foster schmiss den Hanauer die Dreier um die Ohren und Lakeem Jackson steuerte seinerseits wichtige Punkte bei. Nach zehn Minuten lagen die Hanauer 11:20 zurück. Im zweiten Viertel fingen die Flügelträger an, das Spiel zu drehen. Der Turnaround ließ aber auf sich warten, immer wenn die HEBEISEN WHITE WINGS auf fünf Zähler dran waren, konterte Köln und rettete eine 37:31-Führung in die Kabine. Den besseren Start ins dritte Viertel erwischten die RheinStars, setzten sich kurzfristig auf über zehn Punkte ab. „Da haben wir nicht so viel Energie aufs Feld gebracht, wie wir es wollten. Aber dann haben wir über die Defense immer besser ins Spiel gefunden“, so von Fintel. „Wichtig war auch, dass wir einen so guten Spieler wie David Downs gut aus dem Spiel genommen haben.“ Gegen Ende des dritten Viertels war es Hanaus Neuzugang Cory Abercrombie, der den 48:48-Ausgleich markierte. Abercrombie ist als Ersatz für den US-Amerikaner Justin Baker verpflichtet worden, erhält zunächst einen Try-out-Vertrag in Hanau. Noch vor der Viertelpause drehte Luke Loucks endgültig das Spiel – 50:48. Mit der Sirene wurde der US-Amerikaner beim Dreierversuch gefoult, verwandelte alle drei Freiwürfe zur 53:50-Führung. Im Schlussviertel trumpften die Hanauer immer mehr mit der Verteidigung auf, was auch Head Coach Simon Cote freute. „Wir haben es über einen längeren Zeitraum geschafft, unsere Leistung zu bringen. Das war ein nächster wichtiger Schritt für uns“, so Cote, der den Schlüssel zum Sieg wie schon sein Kapitän in der „Defense und dem Reboundverhalten“ sah. Kruize Pinkins (18 Rebounds) und Abercrombie (7) stachen hier hervor. „Cory hat uns natürlich mit seiner Physis enorm geholfen“, meinte Cote. Die Physis war besonders gefragt, weil mit Josef Eichler ein großer Spieler verletzungsbedingt fehlte. Eichler verletzte sich unter der Woche am Sprunggelenk, war auf Krücken in der Halle und wird wohl mehrere Wochen ausfallen.

Für die HEBEISEN WHITE WINGS ist es nach dem Erfolg gegen Rhöndorf der zweite Heimsieg in Folge. Mit dem Rückenwind reisen die Küchenexperten nach Hamburg, wo am Sonntag (17 Uhr) die Towers warten.

Für die HEBEISEN White Wings Hanau spielten:
Spieler (Punkte / Rebounds / Assist)
Miles Jackson-Cartwright (2/2/2)
Jonathan Mesghna (3/3/1)
Sebastian Heck
Till-Joscha Jönke (2/2/1)
Kruize Pinkins (13/18/0/4 Blocks)
Joleik Schaffrath (6/4)
Robin Christen (9/5/1)
Cory Abercrombie (10/7/1)
Christian von Fintel (8/2/3)
Luke Loucks (11/2/5)
Für die RheinStars Köln spielten:
Spieler (Punkte / Rebounds / Assist)
Tim van der Velde (2/3/1)
Antonio Pilipovic
Lennart Steffen
Leon Baeck (2/0/2)
Johnathan Malu (6/7/1)
Leon Okpara
David Downs (8/1/6)
Alexander Foster (14/3/1)
Lakeem Jackson (12/6/2)
Aaron Jones (14/8)