DER KNOTEN PLATZT AUCH AUSWÄRTS – HANAU GEWINNT IN ESSEN 83:62

Nach vier Heimsiegen in Serie gelingt den HEBEISEN WHITE WINGS am 13. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga der erste Auswärtssieg ihrer ProA-Historie. In Essen triumphierten die Hanauer mit 83:62 (39:31) und präsentierte sich als kompaktes Team. In der Offense wurde die Last auf verschiedene Schultern verteilt, der Schlüssel zum Sieg lag aber in der Defense, wie Robin Christen nach dem Wiedersehen mit den alten Teamkollegen bilanzierte: „Wir haben den Schwung aus den Heimspielen mitnehmen können und eine sehr gute Defense gespielt.“

Überraschend im Team stand wieder Josef Eichler, der gemeinsam mit Dane Johnson wichtige Arbeit unter den Körben verrichtete und zusätzlich den Essenern einen Dreier ins Gesicht warf. Die ersten Minuten gehörten allerings den Gastgebern, die sich zwischenzeitlich auf 13:7 absetzten. Das Team von Head Coach Simon Cote gewann aber zunehmend die Rebounds und baute immer mehr Druck in der Verteidigung auf. Till-Joscha Jönke gelangen schon in Halbzeit eins drei Steals, insgesamt klauten die HEBEISEN WHITE WINGS sieben Mal den Ball. Als dann auch noch Luke Loucks fünf Punkte in Serie erzielte, hielten die Küchenexperten das Heft des Handelns endgültig in der Hand. Im zweiten Viertel gingen die Hanauer folgerichtig mit 32:22 in Führung, nachdem sie nach den ersten zehn Minuten noch 15:18 zurücklagen. Zudem beherzigten die Hanauer die von taktische Vorgabe von Cote, den Ring zu attackieren. In der Folge gingen die Gäste in Halbzeit eins 16 Mal an die Linie, versenkten davon zwölf Versuche. Schon zur Halbzeit lag die Equipe aus der Brüder-Grimm-Stadt 39:31 in Front. Nach dem Seitenwechsel ging es in gleicher Manier weiter, die HEBEISEN WHITE WINGS waren drauf und dran, die Vorentscheidung herbeizuführen, hielten den Vorsprung konstant im zweistelligen Bereich. Nach 30 Minuten stand eine 57:44-Führung auf der Anzeigetafel. Zu dem Zeitpunkt lagen mit Jackson-Cartwright, Loucks und Jönke bereits drei Akteure im zweistelligen Punktebereich.

„Wichtig war, dass wir die Rebounds gewonnen haben und konsequent verteidigt haben. Das hat uns heute den Sieg gebracht“, so Coach Cote. Im Schlussviertel waren die Hanauer dann zudem noch treffsicher, nutzten die sich bietenden Räume zu weiteren 26 Zählern. Spätestens als die Flügelträger mit 75:54 den Vorsprung auf über 20 Zähler schraubten, war der Wille der Baskets gebrochen. Gut zwei Dutzend Anhänger aus der Goldschmiedestadt bejubelten gemeinsam mit dem Team entsprechend ausgiebig den ersten Auswärtssieg, bei dem Kruize Pinkins mit 18 Punkten und elf Rebounds erneut ein Double-Double auflegte, Luke Loucks mit 19 Zählern (3/7 Dreier) zum Topscorer avancierte und Jönke den verletzten Kapitän Christian von Fintel allein mit seinen drei Steals in der Defense würdig vertrat und dazu noch acht seiner Freiwürfe durch die Reuse schmiss. Auch Jonathan Mesghna traf zwei wichtige Dreier und findet immer mehr seinen Wurfrhythmus.

„Das war ein wichtiger Erfolg, den sich die Mannschaft mit viel Einsatz erkämpft hat“, gab sich Cote zufrieden. „Das war der nächste große Schritt für uns. Gerade für die mentale Stärke war es wichtig, dass wir gezeigt habe, auch auswärts bestehen zu können.“ Zumal sein Team am Ende einen sehr deutlichen Triumph eingefahren habe. Gefreut hat den Head Coach zudem, dass trotz der Ausfälle viel Energie von der Bank gekommen ist.

Durch den fünften Saisonsieg kletterten die HEBEISEN WHITE WINGS in der Tabelle auf Rang 12 und überholten die Essener, haben zudem erstmals vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. Am Samstag (19 Uhr, Main-Kinzig-Halle) wollen die Hanauer im letzten Heimspiel des Kalenderjahres gegen Heidelberg nachlegen.

Für die HEBEISEN White Wings Hanau spielten:  
Spieler (Punkte / Rebounds / Assist)
Miles Jackson-Cartwright (12/4/5)
Jonathan Mesghna (6/4/1)
Sebastian Heck
Till-Joscha Jönke (15/5/4/3 steels)
Kruize Pinkins (18/11/1)
Josef Eichler (4)
Robin Christen (8/4/2)
Dane Johnson (2/4/1/2 steels)
Luke Loucks (19/3/4)
Für die ETB Wohnbau Baskets Essen spielten:
Spieler (Punkte / Rebounds / Assist)
Tre Bowman (10/5)
Christoph Hackenesch (6/5)
Gary Jonson (6/0/5)
Paul Abrecht (12/3)
Marco Buljevic (5/0/2)
Johnathan Lloyd (0/1/11)
Brian Wenzel (12/4/1)
Stanford Brown (7/1/1)
Mark Gebhardt (2/3)
Luka Buntic (0/2)
Yannik Tauch (2)